Das Zeitalter des Bösen

Wird sich unsere Welt bald zum Besseren wenden, wird es einen neuen “Zeitgeist” geben? Werden die alten, verlogenen Strukturen beseitigt und eine Ära in Frieden, Freiheit und Wahrheit beginnen? Oder sind die sich andeutenden Anzeichen nur eine neue Täuschung? Die Dokumentation bietet viele Ansätze, um selber weiter zu recherchieren.

Aquarius Dokumentation - Das Zeitalter des Bösen – deutsch synchronisiert

Der Schutz Ihrer Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher verwenden wir für Social Media das 2-Klick-Button-System. Erst ein Klick auf den Schalter aktiviert den Button. Mit dem zweiten Klick können Sie Ihre Weiterempfehlung wie gewohnt senden.

Das Zeitalter des Bösen
12 Stimmen, 4.58 durchschnittliche Bewertung (92% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Olaf Mueller sagt:

    War nicht der erste Mord ein Selbst-Mord?
    Wenn EVA den Apfel aufnimmt dann ist das Resultat doch schon der Tod.
    Interessanterweise geht die Geschichte nach dem Tod weiter, Tod (der erste jedenfalls) insofern nicht das Ende.
    Der Erloesungsgedanke ist ja per Wort in der Bibel manifestiert, das bedeuted jedoch nicht, das Mansch (was als Ausdruck fuer den suendigen Menschen steht) sich nicht zum Menschen entwickeln kann, indem er/sie an sich arbeitet, sich bessert. Dazu gehoert jedoch Bewusstsein.
    Mansch muss in aller Demut erkennen was in die falsche Richtung laeuft, wird darauf hin gerichtet bzw. gibt sich eine neue Richtung, ein neues Image, ein Alpha und ist bemueht dieses dann zu erreichen, also zu seinem Omega zu werden. So entsteht die neue Welt in einem und um Einen.
    Der Grundgedanke bei sich Selbst anzufangen und nicht die Anderen zu formen ist gesunder EGOismus, wenn dieser im Abgleich mit den/dem Anderen steht…frei nach dem Motto – was Du nicht willst was Dir angetan werden soll, das tue nicht mit Anderen.
    Wer den Menschen als boese und Uebel betrachtet, erkennt eventuell den Mansch der sich da zusammen gebraut hat, sollte jedoch auch die Moeglichkeit des Verstehens, des Verzeihens und der Besserung gelten lassen.
    In unserer oberflaechlichen Realitaet (ist die physische Welt ein Hologramm?) wird allzugern vergessen das schon der Gedanke der Vater der Tat ist, so gesehen duerfte die erste Toetung in dieser Ebene zu suchen sein und nicht erst bei der physischen Auswirkung oder Tat.
    Was wirklich hilft eine neue Welt zu schaffen ist sauber in Gedanken zu sein und da hat Jeder seinen Anteil beizutragen.
    Bis dahin…Auf gute Besserung in der Anstalt!

  2. cashca sagt:

    Wird die Welt sich zum besseren wenden?
    Gute frage. Fakt ist doch, so wie wir die Welt erleben. so war sie doch schon immer , so wird sie auch vorerst bleiben.
    Die menschheit vernichtet sich seit ihrem Dasein doch fortlaufend , das hat sich bis heute nicht geändert.
    Geändert haben sich nur die methoden.
    Der umgang untereinander ist ebenfalls unverändert. List und Tücke, , lügen und betrügen, jeder täuscht jeden, wenn dadurch ein Vorteil winkt.
    Wahrhaftigkeit wurde erwartet, doch das hat sich nie erfüllt. Der mEnsch ist geblieben, was er zum zeitpunkt der Schöpfung war. lediglich durch Fortschritt der technik, den wir gro.em Erfindern und wissenschaftlern zu verdanken haben, haben sich die lebensumstände erheblich verbessert. eigentlich könnten wir alle wie im Paradies leben, gäbe es das öse in der welt nicht. Den menschen mit seiner Veranlagungen… Gier, Neid und Missgunst, Machtgier und Größenwahn. Sobald sich irgenwo ein Schwacher zeigt. ,egal ob Mensch oder Völker… Staaten und Kontinente, kommt sofort der Räuber und verschlingt ihn.
    Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte der Kriege und Vernichtung.
    Daran wird sich nichts ändern. Es sei denn, wir würden ein weitere Evolutionsstufe erreichen.
    Das kann sein, oder auch nicht. Niemand weis, ob und wann das sein könnte.

    Solange schlagen wir uns weiter die Köpfe ein. Da die Waffen immer raffinierter und gefährlicher werden, ist lelich alles möglich. Auch eine Totalvernichtung. Derzeit zündelt man doch schon wieder an allen Ecken und Enden. Der Mensch braucht wohl den ständigen Kampf, nicht zum überleben , sondern zur Selbstbestätigung, zur Machtausweitung, zum Bedürfnis , der Größte und Mächtigste zu sein.
    Wenn man den Frieden wollte, könnte man ihn herbeiführen und haben.
    Es ist wie im Reich der Raubtiere, einer frist den anderen.
    Genau auf dieser Stufe steht der Mensch —immer noch.
    Er kann zum Mond fliegen, aber kann nicht friedlich mit den Nachbarn leben. Der Neid ist ein Übel der Menschheit, daür hat schon Kain den Abel erschlagen, der erste Mord. Und das Morden geht weiter… heute… morgen und in Zukunft, solange es Menschen gibt.
    Aber jeder kann sein eigenens friedliches Leben führen, wenn er will.!

Hinterlasse eine Antwort