Geldquelle Wasser – Geschäfte mit Wasser

Blaues Gold: Wem gehört das Wasser auf unserem Planeten? Der Kampf um das Wasser!

Trinkwasser eine der knappsten und gefährdetsten Lebensgrundlagen und der Zugang zu sauberem Wasser für sehr viele Menschen ein oft unerreichbarer Luxus. Millionen von Menschen auf der Welt haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das betrifft besonders Länder, in denen das Einkommen und die Lebensmittelversorgung von der lokalen Wirtschaft abhängen.

Die stark steigende Nachfrage nach Wasser und die ungleiche Verteilung, werden sich zu massiven Krisen ausweiten und maßlosen Preissteigerungen führen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Dass Mega-Geschäft mit dem Wasser ist mittlerweile bereits in vielen Ländern privatisiert auch in Deutschland.

„Wasser wird im 21. Jahrhundert das werden, was das Öl im 20. Jahrhundert war“, so die Prognose des US Wirtschaftsmagazins FORTUNE im Jahr 2000
Anzeige

Seit dem „Weltwassergipfel 2000“ in Den Haag ist Wasser kein Menschenrecht mehr sondern eine Handelsware

Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt, ist die Privatisierung, der weltweit wichtigsten Ressource Wasser, Tür und Tor geöffnet worden und längst bemächtigen sich Wirtschaftsunternehmen, der immer knapper werdenden Ressource Wasser. Das Geschäft mit dem Wasser ist in vollem Gange. Wasser ist das wichtigste Gut auf unserer Erde. Wasser ist durch nichts in der Welt zu ersetzen. Ohne Wasser ist keinerlei Leben möglich.

Wasser ist eine absolut unabdingbare Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen. Wir sind zwingend auf Wasser angewiesen und in letzter Konsequenz müssen wir jeden Preis bezahlen. Mit anderen Worten: Wir sind erpressbar. Das sollte sich jeder ganz eindringlich vor Augen führen.

„Was für die einen zum Schicksal und Verhängnis wird, ist für die Anderen eine Goldgrube, die immer höhere Gewinne durch Verknappung verspricht.“

Geschäfte mit Wasser die gewissenlose Gier globaler Profiteure

Wasser wurde von wenigen und mächtigen globalen Interessengruppen zum Handelsgut erklärt. Unternehmen machen exorbitante Gewinne mit Wasser, das sie sich fast kostenlos aneignen und dann mit hohen Margen verkaufen. Bevor die meisten Menschen überhaupt nur ansatzweise bemerken, was passiert, gelangt die Ressource Wasser, in den Besitz weniger Großkonzerne.

Gewissenlose Gier globaler Profiteure zu deren Geschäftsgebaren u. a. auch gehört, sich Wasserquellen, Bohrrechte und Wassereinzugsrechte zu sichern. Eine Handvoll Konzerne versuchen „das blaue Gold“ unter sich aufzuteilen. Zukünftige Konflikte werden nicht mehr um Öl geführt werden sondern um Wasser.

Je schlechter der Zustand der jeweiligen kommunalen Trinkwasserversorgung, je verschmutzter das Wasser, desto höher der Umsatz der Konzerne

Während die Weltbevölkerung zügig ansteigt, wird sauberes Wasser immer mehr zu einer Mangelware und gierige Lebensmittelkonzerne profitieren schamlos von der steigenden Knappheit an sauberem Wasser insbesondere in den Entwicklungsländern. Ein Bombengeschäft für Lebensmittel-Multis auf Kosten der Armen und Ärmsten. Vor allem in Ländern des Südens fehlt der Zugang zu sauberem Trinkwasser. Doch so transparent die Handelsware, so undurchsichtig scheinen die Geschäftsgebaren.

 

Anzeige

Weltweit floriert das Geschäft mit Trinkwasser

aus der Flasche. Die Umsätze mit abgefülltem Wasser erzielen exorbitante Milliardenbeträge. Marktführer in dieser Branche mit mehr als 70 verschiedenen Wassermarken ist der weltweit größte Lebensmittelkonzern Nestlé. Mit der Übernahme des französischen Perrier-Konzerns im Jahr 1992 katapultierte sich der Konzern an die Spitze der Produzenten für Flaschenwasser.

Wasser ist die Quelle allen Lebens

Die mehrfach ausgezeichnete Dokumentation von Sam Bozzo zeigt die immer gravierender werdenden Folgen der Privatisierung von Wasserressourcen. Im Gegensatz zum Öl, das für den Menschen zur Lebenserhaltung nicht wirklich nötig ist, ist Wasser ein unverzichtbarer Grundstoff, um den in Zukunft womöglich erbitterter gekämpft werden wird als heute um Öl.

„Die Kriege der Zukunft werden um Wasser geführt.“ Zitat ehemaliger UN-Generalsekretär Boutros Gali

Dokumentation Blaues Gold – Der Krieg der Zukunft

Blaues Gold – Der Krieg der Zukunft – dokumentiert anschaulich die zerstörerischen Folgen des Kampfs um die knapper werdenden Wasserressourcen. Großkonzerne, private Anleger und korrupte Regierungen machen ihr Geschäft mit Wasser auf Kosten von Natur, Umwelt und Millionen

von Menschen, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Die weltweite Wasserversorgung wurde immer mehr zum Handelsgut in den Händen von mächtigen globalen Konzernen und Interessengruppen, die die weltweite Wasserversorgung unter sich aufgeteilt haben.

Der Film basiert auf dem Buch » Blaues Gold - Das globale Geschäft mit dem Wasser“

Dokumentation Arte – Nestlés Geschäft mit Wasser

Wie verwandelt man Wasser in Geld?

Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé. Dieser Konzern dominiert den globalen Handel mit abgepacktem Trinkwasser. Der Journalist Res Gehriger macht sich auf, einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts zu werfen. Nestlé blockt ab. Doch der Journalist lässt sich nicht abwimmeln.
Anzeige

Er bricht auf zu einer Entdeckungsreise, recherchiert in den USA, in Nigeria und in Pakistan. Die Expedition in die Welt des Flaschenwassers verdichtet sich zu einem Bild über die Denkweisen und Strategien des mächtigsten Lebensmittelkonzerns der Welt.

Res Gehringer schaut hinter die Kulissen von Nestlés Expansionsstrategie im globalen Wassermarkt.

Weiter führende Informationen » Bottled Life

Der Schutz Ihrer Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher verwenden wir für Social Media das 2-Klick-Button-System. Erst ein Klick auf den Schalter aktiviert den Button. Mit dem zweiten Klick können Sie Ihre Weiterempfehlung wie gewohnt senden.

Geldquelle Wasser – Geschäfte mit Wasser
13 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. Marco B. sagt:

    Wasser ist wirklich die Quelle des Lebens und unser grösstes Geheimnis. Wie viel Energie im Wasser steckt ist für uns noch ein Rätsel. Auch wissen wir noch sehr wenig über die Heilwirkung des Wassers. Allerdings wissen wir dafür einiges über die Verschmutzung des Wassers, für die wir alle verantwortlich sind. Da haben wir ja was angerichtet…

  2. Agnes Benz sagt:

    4.6.13
    Am 25.4.13 fand ich auf Kopp oneline den Bericht: Nestle-Chef will die Kontrolle über die Wasserversorgung der Welt. Könnten Sie diese Info dringend weiter verbreiten – danke.
    Es ist sehr wichtig, dass viele Menschen die erfahren und wir uns überlegen, wie wir dies verhindern können.

    Mit freundlichem Gruss

    • Admin sagt:

      Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Es gibt einige Berichte zu diesem Thema. Wenn Sie einen Beitrag bei Kopp Online dazu gefunden haben, können Sie den doch gerne weiter empfehlen.

  3. willi sagt:

    klasse Bericht, gut recherchiert!

  4. Noch ein anderer Punkt: Ich leben in Oberösterreich und wir zahlen über den Umweg Kanalgebühr pro Person ca. € 200.– im Jahr. Das ist eine “versteckte” Wassergebühr. Die aus biologischen Kläranlagen anfallenden Klärschlämme werden dann wiederum verkauft. Doppelter nutzen für die Betreiber Gemeinden und Land OÖ.
    Die Kanalerrichtungskosten sind extra zu zahlen.

Hinterlasse eine Antwort