Krank vom Essen – Ist modernes Essen gefährlich?

Anzeige

Was essen wir eigentlich, wie gesund ist unsere Nahrung, werden wir krank vom Essen? Die Reportage sucht Antworten und überprüft Klischees, informiert über neueste ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse und klärt auf, wie riskant unsere Nahrung heutzutage sein kann.

Stecken wir in der Ernährungsfalle? Essen wir uns krank?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf weist auf Risiken hin. Sie warnt vor zu viel Zucker in der Ernährung, warnt vor einer dramatischen Zunahme chronischer Krankheiten. Der Film zeigt, welche Gefahren in unserem heutigen Essen lauern und wie industriell gefertigte Nahrung krank machen kann.

Phönix Reportage – Krank vom Essen

Essen lockt an jeder Ecke und wir werden immer dicker. Ist das Fastfood oder die Convenience Ware (bequemes Essen) dafür verantwortlich? Nicht Fett allein ist ein Problem. Die Lebensmittelindustrie hat eine “Kohlehydrat-Zucker-Falle” produziert, in die Verbraucher massenweise tappen. Der Ernährungswissenschaftler Nicolai Worm präsentiert neueste Forschungserkenntnisse, wonach die allseits beklagte Dickleibigkeit auf geschickt “gemischten” Lebensmitteln basiert, die die menschliche Suchtanfälligkeit nutzen.

Täuschung gehört mit zum Geschäft                 Anzeige

Nichts hat sich in den letzten Jahren so sehr verändert wie unsere Nahrung. Sie stammt mittlerweise zu dreiviertel aus industrieller Produktion. Lebensmittel für deren Herstellung man viel Chemie benötigt. Aromen, Mundfühl-Regulatoren, » Süßstoffe, Farbstoffe oder » Geschmacksverstärker. Konservierungsstoffe wegen der langen Transportwege oder Gefriertaustabilisatoren für die » Aufbackware.

Aus den Design-Labors der Industrie „frisch“ auf den Tisch

Ein Chemie-Cocktail, der selbst Experten erschaudern lässt. Wie etwa Udo Pollmer. Der Lebensmittel Chemiker ist Experte in Sachen Lebensmittel: „ Wenn man das alles zusammenzählt, was es an Substanzen aus dem Bereich der Chemie oder Biotechnologie gibt, die Lebensmittel zugesetzt

werden, so handelt es sich um mehrere tausend Stoffe. Wie viele es aber wirklich sind, kann bis heute niemand angeben, denn der Gesetzeber hat bereits Stoffe zugelassen, die noch gar nicht entdeckt sind. Wenn es um die Frage geht, ob diese tausenden von Stoffen nötig sind, um Lebensmittel herzustellen, muss man ganz klar sagen, nein.”

 

Der Schutz Ihrer Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher verwenden wir für Social Media das 2-Klick-Button-System. Erst ein Klick auf den Schalter aktiviert den Button. Mit dem zweiten Klick können Sie Ihre Weiterempfehlung wie gewohnt senden.

Krank vom Essen – Ist modernes Essen gefährlich?
13 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. cashca sagt:

    Jetzt muß ich doch noch meine Meinung dazu äussern.
    zur Ernährung können sie die Leute aufklären so viel sie wollen, das hilft gar nichts, wenn sie nicht von sich aus den ßwillen dazu haben. bEobachte sie doch nur mal. was die mAsse so kauft. Da wird es mir regelrecht schlecht. Niemand ist für die eigene schlechte Ernährung verantwortlich, ausser jeder für sich selber. jeder kann heute bEscheid wissen, was Sache ist.Ein Erwachsener ist kein Kind, das von Esxperten durch den Supermarkt geführt werden muß. Damit unterstützem wir doch nur noch mehr die Bequemlichkeit der Verbraucher. Es heißt immer..man muß mir dies und das —-die Experten sagen. man muß ihnen dies und das…..bieten u.s.w.
    Nein, jeder hat sich selber zu informieren und die Konsequenzen zu ziehen.
    Doch sie wollen auf all den schädlichen Kram nicht verzichten. Da wird eingepackt…. Fertigerichte massenhaft, schön gefärbte Produkte Vom Joghurt bis zu Getränken und Süßigkeiten , Chips und Dips und vieles mehr, grauenhaft. Die Regale sind voll im Supermarkt mit allen möglichen grauenhaften Produkten und alles wird gekauft.
    Und, hergestellt wird nur, was auch abgesetzt werden kann, der Verbraucher hat es in der selbst in der Hand.
    Gebt nicht den Herstellern die Schuld, sondern den Käufern von diesem Mist, niemand ist gezwungen , das zu kaufen, es gibt genügend andere Produkte, niemand muß deswegen
    Sie sind einfach zu bequem, sich umzustellen, oder selber zu kochen.
    Da können sie aufklären so viel sie wollen, der Alltag bleibt so, wie sie ihn gewöhnt sind. Tee kochen ist schon zuviel, da holt man lieber die Colaflasche und all die gefärbten Drinks in der Tüte, bEutel, Flasche , wo auch immer.
    Selbst wenn sie schon an massiven Übergewicht leiden, es wird weiter gefuttert, und sich der Fertigsaft literweise hineingekippt, als wäre das die einzige Glückseligkeit.
    Dafür habe ich kein Verständnis. .Dann geht man auf Abmagerungskur und danach geht wieder munter weiter.
    Da ist erst mal Selbstdisziplin gefordert, vorher ist alles für die Katz. Da heist es nur, aber es schmeckt halt, das kann ich nicht,, ma will auf nichts verzichten, dafür opfert an doch gerne die Gesundheit.
    kenne genügend solche Leute.
    Dabei büßt man mit vernünftiger Ernährung überhaupt nichts an Lebensqualität ein. Ganz im Gegenteil.
    Wir selbst sind schuld an dem, was angeboten wird. Wir sind es, die das ermöglichen und kaufen, weil wir zu faul und zu dumm sind , es selbst zu ändern.

    • Admin sagt:

      Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Bequemlichkeit und Dummheit von vielen Menschen ist unfassbar und welche „Scheiße“ sie im wahrsten Sinne des Wortes essen und dafür auch noch viel Geld ausgeben entzieht sich jeder Logik. Verstand und Intelligenz sind leider oft nicht vorhanden. Die Fähigkeit selbständig zu Denken und sich zu informieren ebenfalls nicht. Sie haben absolut recht, die „Schuld“ liegt nicht bei den Herstellern sondern bei den Konsumenten. Gäbe es keine Nachfrage nach diesem Mist bliebe den Herstellern nichts anderes übrig als die Produktion einzustellen, da es keiner kaufen würde. Allein der Verbraucher entscheidet, was gekauft und somit produziert wird. Und wenn Menschen dann im laufe ihres Lebens, aufgrund der „Scheiße“, die sie essen fett, krank und dement werden, tragen sie ganz allein dafür die Verantwortung und niemand sonst.

Hinterlasse eine Antwort