Münchner Rück bereitet sich auf Euro-Crash vor

Zahlreiche Risikoszenarien: Neben der Kombination aus niedrigen Zinsen und plötzlich ansteigender Inflation gehört ein Kollaps der Eurozone zu den gefährlichsten.

Beim weltgrößten Rückversicherungskonzern Münchner Rück laufen die Computer heiß. Risikoszenarien werden durchgerechnet, Notfallpläne ausgearbeitet. Konzernchef Jeworrek warnt vor harten Zeiten für die Versicherungsbranche.
Anzeige

Die Münchener Rück trifft Vorkehrungen für einen Kollaps der Euro-Zone und zeichnet ein düsteres Bild der Versicherungsbranche im kommenden Jahr. “Wir bereiten unser Unternehmen auf alles vor”, sagte Torsten Jeworrek, Vorstand beim weltgrößten Rückversicherer, am Sonntag beim Branchentreffen in Monte Carlo.

Es gebe momentan zahlreiche Risiko-Szenarien. Neben einer Kombination der historisch niedrigen Zinsen und plötzlich steigender Inflation gehöre ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone zu den gefährlichsten. Neue Turbulenzen an den Börsen wären die Folge, weitere Abschreibungen ebenso. » Quelle Format.at zum vollständigen Artikel

» Wenn der globale Kollaps kommt, sind Sie darauf vorbereitet?

Der Schutz Ihrer Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher verwenden wir für Social Media das 2-Klick-Button-System. Erst ein Klick auf den Schalter aktiviert den Button. Mit dem zweiten Klick können Sie Ihre Weiterempfehlung wie gewohnt senden.

Münchner Rück bereitet sich auf Euro-Crash vor
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse eine Antwort