Science Fiction wird Wirklichkeit: Ärzte entwickeln Test für 3.500 »Genschäden« bei Ungeborenen

»Quelle kopp.verlag.de: „Der bekannte Science-Fiction-Film Gattaca aus dem Jahr 1997 zeigt eine Welt der Zukunft, in der genmanipulierte Menschen mit bestimmten erwünschten und überlegenen genetischen Merkmalen den auf natürliche Weise geborenen Menschen vorgezogen werden. Letztere gelten als minderwertig. Jetzt, nur 15 Jahre, nachdem der Film in die Kinos kam, wird dieses Szenario Wirklichkeit: Die moderne Wissenschaft hat eine neue Methode entwickelt, ungeborene Kinder auf circa 3.500 so genannte Gen-»Defekte« zu untersuchen. »Zum vollständigen Artikel

Gattaca (1997) Deutscher Trailer

Der Film Gattaca behandelt die Problematik von Präimplantationsdiagnostik in Kombination mit Gentechnik zum Ziele der Optimierung menschlichen Lebens und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft. Der Titel „Gattaca“ ist aus den Abkürzungen der vier Nukleinbasen der DNA zusammengesetzt: A für Adenin, C für Cytosin, G für Guanin und T für Thymin.

Der Film zeigt eine von Eugenetik bestimmte Gesellschaft, in der durch Gentechnologie und Präimplantationsdiagnostik die Auswahl von “Kindern nach Maß” nicht nur ermöglicht, sondern vorrangig erstrebt wird.

Huxleys “Brave New World” übersetzt in das tatsächlich Mögliche unserer – gar nicht allzu fernen – Zukunft. Die vollständige genetische Kontrolle des Menschen von der Befruchtung bis zum Tod.

Spielfilm DVD » Gattaca (Deluxe Edition) [Blu-ray]

Buch:
Andrew Niccol

Produzenten:
Danny DeVito, Michael Shamberg, Stacey Sher

Der Schutz Ihrer Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher verwenden wir für Social Media das 2-Klick-Button-System. Erst ein Klick auf den Schalter aktiviert den Button. Mit dem zweiten Klick können Sie Ihre Weiterempfehlung wie gewohnt senden.

Science Fiction wird Wirklichkeit: Ärzte entwickeln Test für 3.500 »Genschäden« bei Ungeborenen
12 Stimmen, 4.42 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)

Hinterlasse eine Antwort