Tag Archiv für ESM

Was passiert nach der Wahl am 22. September 2013

Die betrügerische Ruhe vor dem Sturm. Was passiert nach der Wahl am 22. September 2013? Was verschweigen uns die Politik Schauspieler? » Zum Artikel Focus.de

Wahl der „Volksvertreter”

8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Newsticker Wirtschaft – Preisexplosion bei Lebensmittel – Energiekosten schnellen in die Höhe – Kapitalkontrollen in Europa …

Energiepreise steigen am stärksten

Die Energiepreise sind seit September 2011 um sieben Prozent gestiegen. Die Preise für Mineralölprodukte liegen mit 9,3 Prozent deutlich über dem Vorjahresniveau, berichtet das Statistische Bundesamt. Erhebliche Anstiege gibt es auch bei Fernwärme (+8,7%), Gas (+5,3%) und Strom (+3%) … » zum Artikel Quelle Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten.de

Bei den Stromkosten langt der Staat am dicksten zu

Während sich ganz Deutschland über horrende Energiekosten auslässt, gibt es ein Ministerium, das schweigt. Nicht ohne Grund, denn die hohen Stromkosten bringen dem Finanzministerium einen wahren Geldsegen: Satte 6,7 Milliarden Euro spülte allein die Mehrwertsteuer für Strom 2011 in die Staatskasse … » zum Artikel
Anzeige 

Lebensmittel: Preisexplosion überrascht deutschen Großhandel

Die Preise für Lebensmittel sind in diesem Jahr überraschend stark gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat stieg der Preis sogar doppelt so stark wie erwartet. Im Großhandel ist das der stärkste Preisschub seit November 2011 … » zum Artikel Quelle Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten.de

Die spanische Bombe

In der Euro-Krise herrscht trügerische Stille: Die EZB hat die Bazooka rausgeholt, der Rettungsfonds ESM hat seine Arbeit aufgenommen, und die Bankenunion scheint nahe. In Wirklichkeit aber droht eine große Gefahr – nicht aus Griechenland, sondern aus Spanien … » zum Artikel Quelle Spiegel.de

Wann kommt der große Crash?

Großinvestoren fürchten den nächsten Börsenabsturz, vergleichbar mit der Lehman-Pleite 2008. Bereits in den kommenden Monaten wird es krachen, glauben sie. Und versuchen, sich strategisch ganz neu aufzustellen … » zum Artikel Quelle Handelsblatt.com

Panik befürchtet: IWF will Kapitalkontrollen in Europa

Der Internationale Währungsfonds (IWF) fürchtet, die Kapitalflucht in südeuropäischen Ländern könnte die Krise in der Eurozone zusätzlich verschärfen. Daher fordert der Fonds nun Maßnahmen auf nationaler Ebene, die Kapitalflucht einzudämmen. Dies berichtet der Finanzblog Zerohedge. Um Kapital wirksam am Abwandern zu hindern, müssten vor allem auch die Kapitalströme überwacht werden.

Wie solche Kapitalkontrollen aussehen könnten, zeigte bereits Italien, das die Höhe von zulässigen Barzahlungen senkte. Die zunehmende Verbreitung von elektronischen Zahlungsweisen erleichtert es den Behörden dabei, die » Geldströme zu überwachen … » zum Artikel Quelle Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten.de

14 Stimmen, 4.86 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

Ein weiterer Schritt zur Diktatur

Anzeige

Das Bundesverfassungsgericht hat sich dem Unrecht der politischen Klasse nicht in den Weg gestellt. Die Bürger Deutschlands und der weiteren Europäischen Union können über das Urteil des Gerichts vom » 12. September 2012 nicht froh sein. Es war die wohl letzte Chance, den wirtschaftlichen und politischen Niedergang Deutschlands und der übrigen Union aufzuhalten und sich auf den Weg der praktischen Vernunft zu begeben, um die Mitgliedsstaaten wieder zu Rechtsstaaten, Sozialstaaten und Demokratien zu reorganisieren.

Der Union hätte nach dem Ende des Euro-Abenteuers wieder eine Gestalt  gegeben werden können und müssen, welche der Freiheit der Bürger, deren Souveränität, genügt, ein europäisches Europa, ein Staatenbund der Nationalstaaten, ein Europa der Freiheit, des Rechts und der Staaten. Auch das Bundesverfassungsgericht hat sich, fest eingefügt in die politische Klasse, der europäischenIntegrationsideologie, der Vision eines großen, mächtigen Europas, einer Großmacht neben den Vereinigten Staaten von Amerika, neben China, neben Russland, neben den neuen erwarteten Großmächten wie Brasilien, Indien und anderen unterworfen.  Die Union wird ein großer Staat werden, aber ein » Staat der Unfreiheit, des Unrechts, der Armut, ein Staat des Krieges, im Innern und nach außen, ein failed state. Die wichtigsten Sicherungen der Freiheit und des Rechts gehen verloren, die ….

» zum vollständigen Artikel Quelle Kopp Online

8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Inflation, ausufernde Schulden, kaum Wachstum

News-Ticker: Das Karlsruher Euro-Urteil hat der Politik Grenzen aufgezeigt. Doch was folgt daraus: Wie geht es jetzt weiter mit Europa? Die Entscheidung sorgte zunächst für Erleichterung. Doch schon macht sich Ernüchterung breit.

Trotz der Entscheidung des » Bundesverfassungsgerichts, die deutsche Beteiligung am Euro-Rettungsschirm ESM nur unter Vorbehalten zu erlauben, befürchten Politiker von Union und FDP, dass die Euro-Rettung zu einem Fass ohne Boden werden könnte. „Unter dem Strich sind wir der Haftungs- und Schuldenunion wieder ein großes Stück näher gekommen“, sagte der
Anzeige

Haushaltsexperte und CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch Handelsblatt Online. Jetzt werde die Europäische Zentralbank (EZB) „im ganzgroßen Stil Staatsanleihen kaufen und sich endgültig von ihrem Vorbild der Bundesbank verabschieden – in Richtung Banca d’Italia“. » Quelle Handelsblatt.com – Zum vollständigen Artikel

Weiterlesen

15 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Jetzt geht es weiter abwärts! Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden

Der sogenannte Euro-Rettungsschirm kann ratifiziert werden

Mehr als 37000 Bundesbürger haben sich gegen den ESM Wahnsinn Hilfe erhofft und in Karlsruhe geklagt. Doch nun hat sich bestätigt, was sich bereits vor Wochen abzeichnete. Die Verfassungsrichter haben den ESM-Rettungsschirm durch gewunken, verziert mit spärlichen Auflagen, die wohl eher Makulatur und so eine Art „Beruhigungspille“ fürs gemeine Volk sind.

Die Märkte haben jetzt was sie wollen und der Ausverkauf kann weiter gehen. Und auch die meisten Politiker sind hoch zufrieden. Und der Bürger (das gemeine Volk) ist weiterhin der Zahlmeister, der diesen Irrsinn finanzieren muss. Ein Fass ohne Boden.

Weitere tiefgreifende finanzielle Belastungen für Bürger und Steuerzahler werden nicht lange auf sich warten lassen. Soziale Leistungen wie beispielsweise Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Renten uvm. werden weiter verringert bzw. gekürzt werden. Da wird sich die Politik einiges einfallen lassen, um abzukassieren. Denn schließlich müssen mit Milliarden Banken

 

Weiterlesen

16 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Europäischer Stabilitätsmechanismus (ESM)

Interview mit »Prof. Karl Albrecht Schachtschneider – Prof. Wilhelm Hankel und Andreas Popp Wissensmanufaktur

„Wir leben nicht mehr in einem demokratischen Rechtsstaat.“ Prof. Karl Albrecht Schachtschneider

„Der Euro: Demokratieverlust, Kapitalverkehrskontrollen, Verarmung, Untergang.“ »Prof. Wilhelm Hankel

„Nicht der Euro, sondern das Geldsystem ist das Problem.“ »Andreas Popp

13 Stimmen, 4.62 durchschnittliche Bewertung (92% Ergebnis)