Tag Archiv für Gentechnik

Ken Jebsen (KenFM) spricht Klartext

Am 25.5.2013 fanden weltweit Protestmärsche gegen den Saatgut-Konzern Monsanto statt.

Monsanto ist eine US-Firma, die weltweit auch im Bereich chemischer Dünger und gentechnisch veränderter Grundnahrungsmittel einen Ausbau ihrer Monopolstellung anstrebt. Die Firma hat ihren Hauptsitz in den USA. Ehemalige Chefs von Monsanto sitzen heute direkt in der US-Regierung, um über Genehmigungen bezüglich gentechnisch manipulierter Lebensmittel zu entscheiden. Zum » Artikel kenfm.de

9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Gen-Patente auf Lebewesen – Das Geschäft mit dem Erbgut

Dürfen Landwirte bald keine Schweine mehr züchten, weil deren Erbgut einem Konzern gehört?

Ein Großkonzern strebt die globale Kontrolle von Nahrung und Lebensmitteln an. Eine brisante Dokumentation über den Patentantrag auf Schweine. Genforscher des Biotechnologie-Konzerns Monsanto haben bestimmte Bestandteile des Erbgutes von Schweinen entschlüsselt und beschrieben. Ein großer Geschäftsplan, bei dem es um die weltweite Kontrolle von Nahrung geht. Vom Saatkorn bis zum Bissen auf der Gabel.

Wird dieses Patent genehmigt, erhält das Unternehmen Monsanto, die Kontrolle über einen wesentlichen Anteil aller Schweine garantiert. Und was ganz besonders bedenklich ist, das Patent gilt nicht nur für die Schweine. Es schließt auch deren Nachwuchs mit ein. Jedes mal, wenn diese Schweine gebären, ist das eine Patentverletzung, für die der Landwirt an Monsanto zahlen muss. Für Futtermittel wie beispielsweise genmanipulierter Mais ist das längst Realität. Die Dokumentation geht auch der Frage nach, welche Risiken diese Nahrungsmittel für den Konsumenten haben.

WDR Dokumentation – Arme Sau – Das Geschäft mit dem Erbgut



Weiterführende Literatur und DVD`s zum Thema Gentechnik

Anzeige

Die EU aber auch die Bundesregierung fördern die Gentechnik im Interesse der Chemieindustrie.

Die Risiken für die Menschheit sind kaum abzusehen. Lesen Sie in diesem Buch:

  • Der ungeklärte Tod von 70 Milchkühen nach Langzeitfütterung mit Genmais
  • Der Einfluß von Lobbyisten auf Brüssel und Berlin
  • Monsanto-Strategie: weltweit keine konventionelle Soja mehr
  • Ungekennzeichnetes Gen-Saatgut als Welthungerhilfe
  • Vernichtung bäuerlicher Existenzen und wachsender Widerstand
  • Monsanto: Mit 75 Angestellten in der Rechtsabteilung und einem 10-Millionen- Dollar-Etat gegen Bauern.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….Anzeige


Das Buch deckt die Verflechtungen von Monsanto mit der US-Nahrungsmittelbehörde FDA auf. Und macht damit auf eine Bedrohung aufmerksam, die nur den wenigsten Verbrauchern bekannt ist.

Bereits heute stammt 90 % des in den USA angebauten Sojas von Monsanto. Und er ist gentechnisch verändert.

Der weitaus größte Teil davon landet anschließend auf den Tellern der Verbraucher.

 

 

 

Anzeige

Árpád Pusztai und Ignacio Chapela haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind bedeutende Wissenschaftler und ihre Karrieren sind ruiniert.

Beide Wissenschaftler arbeiten im Bereich der Gentechnik. Beide machten wichtige Entdeckungen. Beide sind gefährdet, weil sie die Mächtigen in Forschung und Industrie kritisieren, die dadurch ihre Investitionen bedroht sehen.

Aussagen von Wissenschaftlern selbst belegen, dass 95% der Forscher im Bereich Gentechnik von der Industrie bezahlt werden.

Nur 5% der Forscher sind unabhängig. Die große Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie ist offensichtlich.

11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Klonfleisch kann ohne Kennzeichnungspflicht verkauft werden

Die EU-Kommission hat entschieden, dass Fleisch von Nachkommen geklonter Tiere nach Europa importiert werden dürfen. Ohne Kennzeichnungspflicht – Keine Zulassungspflicht! Klonfleisch: Man sieht es nicht, man riecht und schmeckt es nicht. Verbraucher können nicht erkennen, ob Fleisch oder daraus erzeugte Milchprodukte von den Nachfahren geklonter Tiere stammen. Diese Produkte müssen nach wie vor nicht gekennzeichnet werden.

“Offenbar wollen die Mitgliedsstaaten, dass die Verbraucher Klonfleisch essen, ohne dies zu erfahren”, kritisierte der gesundheitspolitische Sprecher der konservativen EVP-Fraktion, Peter Liese (CDU)

Bericht in Monitor – Klonfleisch

Weiterlesen

16 Stimmen, 4.81 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)

Science Fiction wird Wirklichkeit: Ärzte entwickeln Test für 3.500 »Genschäden« bei Ungeborenen

»Quelle kopp.verlag.de: „Der bekannte Science-Fiction-Film Gattaca aus dem Jahr 1997 zeigt eine Welt der Zukunft, in der genmanipulierte Menschen mit bestimmten erwünschten und überlegenen genetischen Merkmalen den auf natürliche Weise geborenen Menschen vorgezogen werden. Letztere gelten als minderwertig. Jetzt, nur 15 Jahre, nachdem der Film in die Kinos kam, wird dieses Szenario Wirklichkeit: Die moderne Wissenschaft hat eine neue Methode entwickelt, ungeborene Kinder auf circa 3.500 so genannte Gen-»Defekte« zu untersuchen. »Zum vollständigen Artikel

Gattaca (1997) Deutscher Trailer

Weiterlesen

12 Stimmen, 4.42 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)