Tag Archiv für Inflation

Hohe Verluste mit Lebensversicherungen – Finanzielle „Sicherheit“ ein Hohn

Geschenke von der Regierung für Versicherungskonzerne

In einer Nacht- und Nebelaktion wurde im November 2012 vom » Bundestag fast unbemerkt beschlossen, Millionen Deutsche um einen Teil ihrer Ersparnisse zu bringen. Getarnt in einem anderen Gesetzespaket als kleiner Unterpunkt. Die Abstimmung war kurz vor 22.00 Uhr. Kaum ein Abgeordneter war anwesend. Eine Debatte hat nicht stattgefunden.

Über die große Lüge von der angeblich „sicheren » Privatvorsorge“ berichten Monika Wagener, Ralph Hötte und Nikolaus Steiner. Zum » Artikel

Monitor – Hohe Verluste mit Lebensversicherungen

Die Versicherungskonzerne können durch dieses Regierungsgeschenk jetzt mehr von den sogenannten Bewertungsreserven einbehalten

Dafür schrumpft die Gewinnbeteiligung für den Versicherungsnehmer weiter. Für die Bundesregierung ist das Geldgeschenk an die Versicherungen auf Kosten der Versicherungsnehmer ebenfalls lukrativ.

Je mehr Versicherungen abgeschlossen werden, desto besser für die Versicherungsbranche. Und desto besser für den Staatshaushalt der Regierung. Denn Versicherungen investieren das Geld der Kunden auch in Bundesanleihen. Und mit diesem Geld der Versicherungskunden macht der Staat billig Schulden.
………………………………………………………………………………………………………………….Anzeige

Die Versicherungskonzerne zu beschenken und den Kunden zu schröpfen, hat schon lange Tradition

Steuerprivilegien für die Kunden wurden gestrichen, der garantierte Zinsanspruch mehrfach gesenkt und jetzt das Gesetz zu Gunsten der Versicherungskonzerne mit den Bewertungsreserven

Eine Lebensversicherung ist keine solide Kapitalanlage mehr. Das ist ein Mythos vergangener Zeiten. Bei einer Lebensversicherung handelt es sich heutzutage um eine Kapitalvernichtende Versicherung.

Neues Gesetz zu Lebensversicherungen:
Sorge um die Altersvorsorge Jetzt soll es ein neues Lebensversicherungsgesetz geben – mit womöglich schlimmen Folgen für den Verbraucher. Zum » Artikel wdr.de

Warum Bausparen, Lebens- & Rentenversicherungen und » Riester niemals zu Vermögen führt

Finanzprodukte wie z. B. Riester, » Lebensversicherung, Bausparvertrag, Staatsanleihen oder Sparkonten erzielen in der Regel nur Negativzinsen (Kapitalvernichtung) keinen Vermögensaufbau. Bereits die Inflation frisst meistens den Zins komplett auf.

Nicht zu vergessen Abgeltungssteuer und Soli. Die genannten Finanzprodukte erzielen keine reale Kapitalvermehrung sondern gaukeln dem Sparer durch den Zins lediglich eine Wertsteigerung vor. Nach Abzug von Inflation und Steuern wird das angelegte Geld sukzessive immer weniger wert. Es findet nicht einmal ein Vermögenserhalt statt.

Kapitalvernichtende Lebensversicherung – Auszug

» VAG & 89 Zahlungsverbot Herabsetzung von Leistungen (Versicherungsaufsichtsgesetz)

14 Stimmen, 4.93 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Professor Albrecht Schachtschneiders Prognose für die nahe Zukunft

In einer bewegenden Ansprache erläutert Prof. Albrecht Schachtschneider Verfassungsrechtler, die tragischen Konsequenzen der Euro-Rettungsmaßnahmen: Enteignung, Verarmung und Diktatur.
 

 

Auszug aus der Ansprache von Prof. Schachtschneider:

“Wie müssen davon ausgehen, dass die politische Klasse die Euro-Rettung bis zum bitteren Ende fortführen wird. Der Grund ist, dass man mit dem Euro und der Euro-Rettungspolitik den europäischen Staat erzwingen will. Die politische Union wird gegen Vertrag und Verfassung aufgebaut.

Diese Politik wird unvermeidlich in den wirtschaftlichen Niedergang aller Völker führen. Im Süden Europa ist dies bereits deutlich spürbar: Die Rezession und Deflation und irgendwann die Inflation. Das betrifft auch mehr und mehr Frankreich und wird auch Deutschland mit in den Abgrund ziehen. Die Zinsen werden ansteigen. Die Verschuldung Deutschlands wird enorm wachsen.
Anzeige

Man wird die Bürger dann in jeder Weise in Anspruch nehmen. Die Vermögen, die nicht gering sind, man spricht von 9 Billionen privaten Vermögens, bei kurzfristigen Einlagen von 2 Billionen. Die werden in Anspruch genommen durch Konto Sperrungen und die Grundschuldvermögen durch Zwangsanleihen belastet werden. Das Gold wird beschlagnahmt werden. Man wird ein Goldhandelsverbot aussprechen.

Die Vermögen der Bürger sind eigentlich gemäß der Verschuldung schon längst verausgabt und müssen nur noch in Anspruch genommen werden. Sie sind eigentlich schon verloren und es ist sehr schwierig sie noch irgendwie zu retten. Die Bürger werden schwer betroffen werden und wir werden eine scharfe Deflation erleben.“

Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch den Artikel »„Der bedrohte Frieden – heute“

14 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Ein weiterer Schritt zur Diktatur

Anzeige

Das Bundesverfassungsgericht hat sich dem Unrecht der politischen Klasse nicht in den Weg gestellt. Die Bürger Deutschlands und der weiteren Europäischen Union können über das Urteil des Gerichts vom » 12. September 2012 nicht froh sein. Es war die wohl letzte Chance, den wirtschaftlichen und politischen Niedergang Deutschlands und der übrigen Union aufzuhalten und sich auf den Weg der praktischen Vernunft zu begeben, um die Mitgliedsstaaten wieder zu Rechtsstaaten, Sozialstaaten und Demokratien zu reorganisieren.

Der Union hätte nach dem Ende des Euro-Abenteuers wieder eine Gestalt  gegeben werden können und müssen, welche der Freiheit der Bürger, deren Souveränität, genügt, ein europäisches Europa, ein Staatenbund der Nationalstaaten, ein Europa der Freiheit, des Rechts und der Staaten. Auch das Bundesverfassungsgericht hat sich, fest eingefügt in die politische Klasse, der europäischenIntegrationsideologie, der Vision eines großen, mächtigen Europas, einer Großmacht neben den Vereinigten Staaten von Amerika, neben China, neben Russland, neben den neuen erwarteten Großmächten wie Brasilien, Indien und anderen unterworfen.  Die Union wird ein großer Staat werden, aber ein » Staat der Unfreiheit, des Unrechts, der Armut, ein Staat des Krieges, im Innern und nach außen, ein failed state. Die wichtigsten Sicherungen der Freiheit und des Rechts gehen verloren, die ….

» zum vollständigen Artikel Quelle Kopp Online

8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Die geplante Geldentwertung

Newsticker: Jetzt scheint festzustehen, wer die Krise bezahlen wird: die vielen kleinen Sparer mit ihren Notgroschen.

Es ist einfach ein Faktum: Die Regierungen der Eurozone haben sich entschlossen, die Schulden per Inflation zu beseitigen, weil es der unauffälligste Weg ist. Im Gegensatz zu Zwangsanleihen, Währungsreformen und was es sonst noch für hässliche Möglichkeiten zur Sparerenteignung gibt, regt das am am wenigstens auf. Damit steht aber auch fest, wer die Krise bezahlen wird: die vielen kleinen „Mittelständler“, die sich ein paar Euro auf die Seite gelegt haben. Quelle » Die Presse.com

Hinterhältig: So verschlingt Europa unser Geld
Anzeige

Der Kollaps des Euro ist vorerst abgewendet. Allerdings zahlen wir dafür einen hohen Preis, und das sprechen die Deutsche-Bank-Chefs unverblümt aus. Finanziert wird die Euro-Rettung über die Notenpresse; also dadurch, dass die Europäische Zentralbank (EZB) Geld druckt, um Schuldscheine klammer Staaten zu kaufen. Inflation ist eine bequeme Lösung für die Politiker: Sie schicken die EZB vor und müssen sich die Finger nicht schmutzig machen. Quelle » Hannover Zeitung.net

Deutsche Sparer sollen für EU-Notkredite haften

Der Deutschen Sparkassen- und Giroverband fürchtet, dass die EU über eine gemeinsame Bankenaufsicht den Schlüssel zu den Tresoren der deutschen Einlagensicherung für Notkredite in die europäische Hand bekommen will. Der Beschwichtigung von José Manuel Barroso können die Sparkassen nichts abgewinnen.  Quelle » Deutsche Wirtschafts Nachrichten.de

11 Stimmen, 4.82 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)

Inflation, ausufernde Schulden, kaum Wachstum

News-Ticker: Das Karlsruher Euro-Urteil hat der Politik Grenzen aufgezeigt. Doch was folgt daraus: Wie geht es jetzt weiter mit Europa? Die Entscheidung sorgte zunächst für Erleichterung. Doch schon macht sich Ernüchterung breit.

Trotz der Entscheidung des » Bundesverfassungsgerichts, die deutsche Beteiligung am Euro-Rettungsschirm ESM nur unter Vorbehalten zu erlauben, befürchten Politiker von Union und FDP, dass die Euro-Rettung zu einem Fass ohne Boden werden könnte. „Unter dem Strich sind wir der Haftungs- und Schuldenunion wieder ein großes Stück näher gekommen“, sagte der
Anzeige

Haushaltsexperte und CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch Handelsblatt Online. Jetzt werde die Europäische Zentralbank (EZB) „im ganzgroßen Stil Staatsanleihen kaufen und sich endgültig von ihrem Vorbild der Bundesbank verabschieden – in Richtung Banca d’Italia“. » Quelle Handelsblatt.com – Zum vollständigen Artikel

Weiterlesen

15 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Münchner Rück bereitet sich auf Euro-Crash vor

Zahlreiche Risikoszenarien: Neben der Kombination aus niedrigen Zinsen und plötzlich ansteigender Inflation gehört ein Kollaps der Eurozone zu den gefährlichsten.

Beim weltgrößten Rückversicherungskonzern Münchner Rück laufen die Computer heiß. Risikoszenarien werden durchgerechnet, Notfallpläne ausgearbeitet. Konzernchef Jeworrek warnt vor harten Zeiten für die Versicherungsbranche.
Anzeige

Die Münchener Rück trifft Vorkehrungen für einen Kollaps der Euro-Zone und zeichnet ein düsteres Bild der Versicherungsbranche im kommenden Jahr. “Wir bereiten unser Unternehmen auf alles vor”, sagte Torsten Jeworrek, Vorstand beim weltgrößten Rückversicherer, am Sonntag beim Branchentreffen in Monte Carlo.

Es gebe momentan zahlreiche Risiko-Szenarien. Neben einer Kombination der historisch niedrigen Zinsen und plötzlich steigender Inflation gehöre ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone zu den gefährlichsten. Neue Turbulenzen an den Börsen wären die Folge, weitere Abschreibungen ebenso. » Quelle Format.at zum vollständigen Artikel

» Wenn der globale Kollaps kommt, sind Sie darauf vorbereitet?

10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)