Tag Archiv für Korruption

Wer steuert die Europäische Union?

Die Macht der Lobbyisten. Einblicke hinter die Kulissen des in Brüssel befindlichen Machtzentrums der europäischen Union. Es werden, die im Geheimen ablaufenden Einflussnahmen von Wirtschaftskonzernen, auf die politischen Prozesse innerhalb des europäischen Binnenmarkts aufgezeigt.

ARTE Dokumentation – Wer steuert die Europäische Union?

Die Funktion von Lobbyisten ist es, das Vertrauen von Ministern, Abgeordneten und EU-Funktionären zu gewinnen und dafür zu sorgen, dass Gesetze und politische Entscheidungen, den Interessen ihrer Auftraggeber dienlich sind. Die Dokumentation zeigt, wie Lobbyisten agieren. Brüssel (Hauptstadt der europäischen Union), die nach Washington DC die zweitgrößte Lobbyindustrie der Welt beherbergt.

Der Film wurde mit dem Best Pitch at The Bips (Best International Project Showcase) in der Rubrik Crossmedia des Sunny Side of the Doc 2010 ausgezeichnet.

5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Stoppen Sie die Spekulation mit Nahrungsmitteln

Spekulation mit Nahrungsmitteln

Gier kennt weder Moral, Ethik oder Menschlichkeit. Die Profiteure gehen im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen. Ihre Skrupellosigkeit kennt keine Grenzen. Wie pervers ist das eigentlich! Alle wissen es, nur wenige tun etwas dagegen!

Wegschauen ist da doch einfacher. Nach dem Motto: “Was ich nicht weiß (korrekter ausgedrückt: nicht wissen will) macht mich nicht heiß.” Es wird einfach weggeschaut und so getan, als wenn es nicht vorhanden wäre.  Realitäten werden ausgeblendet oder versucht weg zu meditieren andere warten auf mystische Bewusstseinserweiterungen – ein Cocktail aus Egoismus, Ignoranz, Einfältigkeit und Blödheit- und schon erscheint die Welt, so wie sie mir gefällt.

An diesem unmenschlichen und widerwärtigen Zustand sind wir alle schuldig. Die Gierigen, die sich skrupellos die Taschen vollstopfen und über Leichen gehen, die anderen, die teilnahmslos zu- bzw. wegschauen.

Initiative gegen Nahrungsmittelspekulation unterschreiben: http://www.solidar.ch/spekulation

Ein sehr großer Teil der Spekulationen auf Nahrungsmittel läuft über die Schweiz und die größten Rohstoffunternehmen der Welt haben hier ihren Firmensitz. » Quelle Solidar.ch

» Solidar Suisse setzt sich für eine sozial, politisch und ökonomisch gerechtere Gesellschaft ein: Mit über 50 Projekten in 12 Ländern und mit Kampagnen in der Schweiz.

Mit einem provokativen Spot mischt sich Solidar Suisse in die Diskussion um die Nahrungsmittelspekulation der Banken ein.

Milliarden von Menschen auf der Welt sind unterernährt. Das ist kein Zufall, selbst verschuldet oder liegt an den klimatischen Bedingungen. Auch fehlt es nicht an Nahrungsmitteln. Das Problem ist, dass sich viele Menschen Nahrungsmittel nicht leisten können, weil lokal nicht genügend Grundnahrungsmittel angebaut werden, sind sie dem Weltmarktpreis ausgeliefert, …… » Quelle Solidar Suisse

» Komplettes Dossier zum herunterladen:

» Nahrungsmittelspekulation – Wie sich Banken, Pensionskassen und Hedgefonds am Welthunger mitschuldig machen.

Spekulation mit Nahrungsmitteln – Erklärt wie mit Nahrungsmitteln spekuliert wird

Das Imperium der Schande

Jean Ziegler, ehemals UNO-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. Soziologe und emeritierter Professor der Universität Genf. Von 2000 bis 2008 war Jean Ziegler UNO-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. Als engagierter Kritiker des globalisierten Raubtierkapitalismus, prangert er in seinem Buch “Das Imperium der Schande” die Missstände der Dritten Welt an.
Anzeige

Das Imperium der Schande. Der Kampf gegen Armut und Unterdrückung.

Die Beseitigung von Hunger und Elend als moralischer Imperativ unserer Zeit. Das aufrüttelnde Plädoyer des engagierten Globalisierungskritikers. Das Buch ist eine Bilanz seiner Erfahrungen und Erlebnisse

“Jean Zieglers neues Buch ist ein ungemütliches Buch. Es berichtet über Dinge, die wir als wohlhabende NordländerInnen lieber nicht wissen möchten.” (Amnesty (Magazin von Amnesty International)

“Diese Lektion sitzt, ohne dass sie der Autor klassenkämpferisch ausbeutet. Eindrücklich sind die Passagen, in denen Ziegler der Armut ein Gesicht gibt. Anschaulich beschreibt er die Misere der Tunnelkinder in der mongolischen Hauptstadt Ulan-Bator. Drastisch schildert er die Abfallberge der Millionstadt Brasilia, die von Slumbewöhnern nach Ess- und Verwertbaren durchpflügt werden. Einfühlsam analysiert er die Situation der Kaffeebauern im Süden Äthiopiens.” (Tages-Anzeiger )

Monitor – Geschäft mit dem Hunger

 

Spekulationen mit Lebensmitteln. Gewinn auf Kosten von verhungernden Menschen – Ein Banken Insider packt aus

Zitat aus der Reportage der Banken-Insiderin – ein sehr mutiges Statement!!!

„Mein Geschäftsgebiet war der Hunger. Ich weiß nicht wie viel Tote es sind. Ich habe keine Ahnung aber ganz sicher habe ich mehr Menschenleben auf dem Gewissen, als all die Generäle und Politiker, die man wegen Kriegsverbrechen vor Tribunale gestellt hat. Der Unterschied ist nur, mich wird man nie vor Gericht stellen.“

Zitat aus der Dokumentation:

„Über fehlende Moral bei Banken braucht man sich wirklich nicht mehr zu wundern, wenn  man das » Geldsystem einmal verstanden hat und weiß, das die Banken die Kreditnehmer durch die Geldschöpfung aus dem Nichts systematisch und rechtlich geschützt über den Tisch ziehen dürfen (Profite also Zinsen für Geld, dass aus den Schulden der Kreditnehmer generiert wird).“

6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Staatsgeheimnis Bankenrettung

In der Eurozone muss sich ein Land nach dem anderen Geld bei anderen Eurostaaten leihen, um damit die Banken zu retten.

Wer bekommt eigentlich dieses Geld? Wohin fließt es? Die meisten denken, dass die Deutschen oder andere wohlhabende Europäer, arme Menschen in Spanien, Griechenland, Irland oder Portugal retten würden. Aber dem ist nicht so. Gerettet (finanziert) werden die Banken. Was machen die Banken mit dem Geld der Steuerzahler, dass sie erhalten, wohin fließt dieses Geld?

Warum müssen Steuerzahler unzählige Milliarden an Kreditrisiken übernehmen, um Gläubiger zu retten und haben dann nicht mal das Recht, zu erfahren, wer die Begünstigten sind?

Die Dokumentation “Staatsgeheimnis Bankenrettung” gibt Antworten auf die Fragen: “Wohin fließt das Geld wirklich” oder “Wem schulden die maroden Banken das Geld?” Der Wirtschaftsjournalist und Sachbuch-Autor Harald Schumann reiste quer durch Europa und bekam verblüffende Antworten.

Das was im Rahmen der Eurorettung passiert, ist, dass ein immer größerer Teil der Risiken, von privaten Investoren, auf die Staaten übertragen wird. Das ist der Kern der ganzen Eurorettung. Bis dann der Tag kommt, wo die Staaten selber, bei den reicheren Staaten ihre Schulden nicht mehr zurück zahlen können.
……………………………………………………………………………………………………………….Anzeige
Und dann tritt genau das ein, von dem Madame Merkel immer wieder mantraartig glauben machen will, dass es niemals passiert:

Nämlich das die Deutschen in der Tat mit ihrem Steuergeld für die Risiken (Spekulationen) haften müssen, die private Investoren (Zocker) in anderen Staaten eingegangen sind.

Diese privaten Investoren kamen aber zu erheblichen Teilen aus Deutschland. Das wird natürlich nicht offengelegt. Staatsgeheimnis Bankenrettung.

10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Korruptionsexperte Dr. Wolfang Hetzer warnt vor Eskalation der Krise

Würden die Bürger erkennen, dass sie für Fehler von Politik und Finanzindustrie zahlen, drohten Unruhen – auch bei uns. » Zum Artikel Welt.de

Wolfgang Hetzer: „Die Finanzwelt folgt der Logik der Mafia, nämlich der Orientierung am höchstmöglichen Gewinn bei minimiertem Risiko. Dazu werden alle Mittel eingesetzt, die Wirksamkeit versprechen, etwa in Kontakten mit Wirtschaft, Verwaltung und Politik. Die Vorstellung, dass die wirklich gefährliche Mafia sich durch Gewaltbereitschaft auszeichnet, ist naiv. Ihre große Gefahr ist ihr Einfluss, ihre Macht, indem sie Verbindungen aufbaut, korrumpiert, wirtschaftliche Gesetzmäßigkeiten zum eigenen, ungehemmten Vorteil umfunktioniert oder außer Kraft setzt. Das ist die Logik der Mafia. „ Zitat aus dem Bericht » business-on.de

EU bereitet Richtlinie für Blitz-Zugriff auf Bank-Konten vor
Um die Banken-Krise in Europa nicht im Crash münden zu lassen, werden Zwangs-Beteiligungen von Sparern und Einlegern künftig viel schneller exekutiert als in Zypern zum » Artikel deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Sparer zahlen Banken-Crash: Die große Enteignung kommt
Inhaber von Bank-Guthaben werden künftig bei Banken-Crashs rasiert. Still und leise hat die Politik den Schwarzen Peter an die Bürger weitergereicht zum » Artikel deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Droht auch Deutschlands Sparern eine Zwangsabgabe? zum » Artikel focus.de

 

11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Jürgen Roth neues Buch – Spinnennetz der Macht

Wie die politische und wirtschaftliche Elite unser Land zerstört

In seinem neuen Buch „Spinnennetz der Macht“ hat der fast siebzig Jahre alte Bestsellerautor Jürgen Roth wieder einmal unbeirrt aufgedeckt.
Anzeige
Das Buch zeigt den skrupellosen Machtmissbrauch einer gesellschaftlich destruktiven Elite auf:

Politiker, die für Parteispenden ihr Veto bei den Strafverfolgungsbehörden einlegen. Wirtschaftsbosse mit schwarzen Kassen und ausgeklügelten Systemen der Geldwäsche wie in Hessen.

Unternehmer in Sachsen-Anhalt, die von staatlichen Stellen in den Ruin getrieben werden. Kriminalisten in Baden-Württemberg, die nicht mehr gegen politische Entscheidungsträger ermitteln dürfen.

Bürger, die wegen ihrer Aufmüpfigkeit » zwangspsychiatrisiert werden wie in Bayern.

Neben hochkarätigen Namen aus Politik und Wirtschaft bietet das Buch eine messerscharfe gesellschaftliche Analyse.

Nach welchen einfachen Prinzipien das  „Spinnenetz der Macht“ funktioniert, wenn die Elite glaubt, unter sich zu sein, wird in diesem Buch schonungslos aufgezeigt.

Hans-Günter Brasche
» machtmissbrauch-willkuer-unrecht.org

“Spinnennetz der Macht” ist das kürzlich erschienene Buch von Jürgen Roth. Ich kann es jedem empfehlen, der hinter die Kulissen unseres gesamten Systems blicken will. Was Jürgen Roth beschreibt, deckt sich absolut mit meinen Forschungsergebnissen und weiteren Erkenntnissen. (April 2013)“

12 Stimmen, 4.83 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)

Vorsicht Operation – Profitstreben und Korruption im Gesundheitswesen

Das „Gesundheitswesen“, ein System, dass immer mehr auf Kommerz betrieben wird. Operationen ein Riesengeschäft. Je mehr Ärzte operieren, desto mehr Geld bekommen sie von den Krankenkasse. Viele niedergelassene Ärzte werden mit Fangprämien (Zuweisung gegen Entgelt) honoriert, damit sie möglichst viele Patienten für Operationen überweisen.

Fangprämien: Die Beute sind Patienten, die ihrem Arzt vertrauen.

Auswirkungen der Fallpauschalen: Statistiken zeigen eine alarmierende Entwicklung. Seit Einführung der  Fallpauschalen stiegen die Operationen um durchschnittlich 4 Prozent im Krankenhaus an. Insgesamt um 20 Prozent in fünf Jahren (von 2005 bis 2010).

In keinem Land der Welt werden so viele künstliche Knie- und Hüftgelenke eingesetzt und so viele Herzkranzgefäße aufgedehnt wie in Deutschland. Rückenoperationen werden hierzulande dreimal so häufig durchgeführt wie in England und doppelt so häufig wie in Frankreich. Rund 15 Millionen stationäre Eingriffe haben die Deutschen letztes Jahr hinter sich gebracht. Das tut weh. Den Patienten, aber auch den Krankenkassen, deren Ausgaben für Operationen jedes Jahr einen neuen Rekordwert erreichen.

Dabei sind viele Eingriffe nicht nur teuer, sondern auch unnötig und manche sogar schädlich. Operiert wird trotzdem, denn teure OPs bringen den Kliniken satte Gewinne. Die Ärzte werden immer häufiger zu Erfüllungsgehilfen der Finanzabteilung. Wer nicht mitmacht, … zum » Artikel Quelle daserste.de

Reportage im Ersten – Vorsicht Operationen » HIER gehts zum Film

Wenn Kliniken operieren müssen, um Gewinn zu machen, bleibt gute Medizin häufig auf der Strecke. Der Film seziert mit Hilfe von Experten und Insidern ein Gesundheitssystem, in dem das Wohl des Patienten oft auf der Strecke bleibt.

Weiße Kittel, dunkle Geschäfte – Im Kampf gegen die Gesundheitsmafia
Anzeige

Es muss wohl am Ruf des selbstlosen Heilers liegen. Die Wahrheit ist: Viele Profis in Weiß verfolgen ihre ganz eigenen Interessen und schrecken dabei sogar vor kriminellen Methoden nicht zurück.

Dina Michels, Chefermittlerin einer großen Krankenkasse, deckt mit einem neunköpfigen Team – wenn nötig
undercover – die illegalen Machenschaften von Ärzten, Apothekern, Sanitäts- und Krankenhäusern auf. Anhand zahlreicher unveröffentlichter Fälle zeigt sie, wie die Betrüger vorgehen und wie unser Gesundheitssystem dies sogar begünstigt. Ein ebenso spektakuläres wie brisantes Enthüllungsbuch.

» Medleaks – Eine neue Kultur in Klinik und Ärzteschaft

Medleaks ist eine anonyme Leak-Plattform. Sie sammelt, prüft und veröffentlicht alle Dokumente, die unethische, interessengeleitete Handlungsweisen zum Schaden von Patienten und Mitarbeitern im Gesundheitswesen dokumentieren.

Die Arbeit von Medleaks orientiert sich am medizinischen Berufsverständnis im Sinne des Genfer Ärztegelöbnisses. Sie ist politisch und weltanschaulich neutral und verfolgt keinerlei wirtschaftliche Interessen. Die Medleaks-Initiatoren sind hauptberuflich als Ärzte tätig und ebenso wie Informanten auf die Wahrung ihrer Anonymität angewiesen. » Quelle

Dokumentation – Vorsicht Operation – Reportage über ein krankes “Gesundheitssystems” und von Patienten, die operiert, statt geheilt werden

17 Stimmen, 4.88 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

Gier frisst Hirn

Steinbrück findet Kanzler-Gehalt zu niedrig

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück stößt die nächste Gehaltsdebatte an: Die Einkünfte der Kanzlerin sind ihm zu niedrig – jeder Sparkassendirektor verdiene mehr.

Mit seinen Aussagen stieß Steinbrück bei Parteikollegen umgehend auf Kritik. Altkanzler Gerhard Schröder sagte, er halte die Politikergehälter in Deutschland für angemessen. “Ich habe jedenfalls davon immer leben können”, sagte er der Bild am Sonntag. “Und wem die Bezahlung als Politiker zu gering ist, der kann sich ja um einen anderen Beruf bemühen.”
Anzeige
Der SPD-Kanzlerkandidat soll seit dem Jahr 2009 Nebeneinkünfte von insgesamt rund zwei Millionen Euro verdient haben; davon legte er 1,25 Millionen Euro, die er mit Vorträgen verdient hatte, öffentlich dar. Für neue Kritik hat gerade erst das Bekanntwerden eines Honorars gesorgt, das Steinbrück …. » zum Artikel Quelle zeit.de

Debatte um Haupt- und Nebeneinkünfte – » Quelle wikipedia.org

2003 geriet Peer Steinbrück im Rahmen der WestLB-Affäre in die Kritik, da er an den Sitzungen des Kreditausschusses, dem er als Ministerpräsident angehörte, nicht teilgenommen hatte. Hinzu kam, dass er dabei nicht auf die damit verbundenen Bezüge verzichtet hatte. Gemäß dem Landesministergesetz und der Nebentätigkeitsverordnung des Landes hatte der damalige Finanzminister Peer Steinbrück jedoch die Einkünfte bis auf 6000 Euro an die Landeskasse abgeführt.

Im April 2012 wurde bekannt, dass Steinbrück von allen Abgeordneten des Deutschen Bundestages die höchsten der veröffentlichten Nebeneinkünfte erhält. So kam er zwischen Oktober 2009 und Februar 2012 auf mehr als 75 Vorträge, bei denen er fast immer ein Honorar von mindestens 7000 Euro (die genaue Summe ist nicht veröffentlicht und kann erheblich höher liegen) erhielt. Zusätzlich wurde er in seiner Funktion als Aufsichtsrat beim Stahlkonzern ThyssenKrupp im Geschäftsjahr 2009/2010 mit knapp 50.000 Euro vergütet.

Insgesamt habe Steinbrück laut Medienberichten in der Zeit zwischen 2009 und 2012 mindestens 500.000 Euro an Nebeneinkünften verdient. Verschiedene Beobachter schätzen seine zu versteuernden Nebeneinkünfte mit knapp 1.250.000 Euro noch höher ein. Steinbrück wird vorgeworfen, Vorträge auch bei Firmen gehalten zu haben, mit denen er auch als früherer Finanzminister zu tun hatte, so bei der Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer, die im Auftrag des von ihm geführten Bundesfinanzministeriums das Bankenrettungsgesetz erarbeitet hatte.

Die Anti-Korruptions-Organisation Transparency International rügte Steinbrück und warf ihm vor, nicht einmal geltende Bundestagsregeln korrekt zu befolgen. Sie forderte ihn auf, nicht nur die Namen seiner Redneragenturen, sondern die tatsächlichen Auftraggeber zu benennen. Seinen Einkommensteuerbescheid wollte Steinbrück nicht veröffentlichen, weil er steuerlich zusammen mit seiner Frau veranlagt werde. …………………………………………………………………….Anzeige

Vor seiner Nominierung als SPD-Kanzlerkandidat hatte Steinbrück angekündigt, zukünftig keine bezahlten Vorträge mehr zu halten.

Am 30. Oktober veröffentlichte Steinbrück den Bericht eines von ihm beauftragten Wirtschaftsprüfers aus dem hervorgeht, dass er von November 2009 bis Juni 2012 ca. 1,25 Mio. € (Brutto) Vortragshonorare erhalten und mit 48,5 % versteuert hat.

Im November 2012 wurden zusätzliche Nebeneinkünfte bekannt. Aus Buchhonoraren erhielt er 550.000 Euro, eine weitere fünfstellige Summe für ein Interview im Geschäftsbericht des Baukonzerns Bilfinger Berger, 115.000 Euro für sein Aufsichtsratsmandat und 65.000 Euro für das abgeschlossene Geschäftsjahr vom Stahlriesen ThyssenKrupp.

So sind bisher in der laufenden Legislaturperiode (2009 bis heute) allein aus Nebeneinkünften ca. 2 Mio. € (Brutto) bekannt. Darüber hinaus erhält er seit 2010 als Mitglied des Aufsichtsrates bei der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA. jährlich 10.000 Euro … » zum Beitrag Quelle wikipedia.org

Bei diesen Nebeneinkünften dürfte das “Grundgehalt” wohl nicht von Bedeutung sein, zumal die Gagen für Kanzlervorträge sicherlich noch steigerungsfähig sind.

Und es sollte keinesfalls vergessen, dass ein Sparkassendirektor seinen Arbeitsplatz nicht “aussitzen” kann und üppige lebenslange Pensionen erhält, die von jedem einzelnen Steuerzahler subventioniert werden. Niemand wird gezwungen in die Politik zu gehen besonders wenn man sich bereits im Rentenalter befindet und das Konto prall gefüllt ist.

IZA-Forscher nehmen Politikergehälter unter die Lupe

Eine aktuelle » Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) zeigt, dass die Diäten deutscher Bundestagsabgeordneter vergleichbar sind mit der Bezahlung von Führungskräften in der privaten Wirtschaft. Nebenverdienste führen jedoch zum Teil zu erheblichen Einkommensvorteilen.

Allerdings wurden u. a. Aufwandsentschädigungen und Kostenpauschalen in dieser „Studie“ nicht berücksichtigt. Sie machen ungefähr 50 % des Brutto-Einkommens aus.
Anzeige

Ab dem 01. Januar 2013 mehr Geld für unsere ach so “schlecht” bezahlten Politiker.

Deutsche » Politiker können sich über mehr Geld freuen: Von Januar an steigen die Diäten der Abgeordneten im Bundestag um 292 Euro. Eine weitere Erhöhung folgt im August. Auch der Gehaltsscheck der Kanzlerin und ihrer Kabinettsmitglieder fällt 2013 höher aus .. » zum Artikel Quelle spiegel.de

Die große Mehrheit der Bevölkerung muss dagegen den Gürtel noch enger schnallen. Wie auch ganz deutlich in der Neujahrsansprache von Madame Merkel angekündigt.

Merkel schwört Deutsche auf harte Zeiten ein – Das Schwerste kommt erst noch – diese Botschaft gibt Angela Merkel den Deutschen für 2013 mit auf den Weg … » zum Artikel Quelle spiegel.de

Und so sieht die Lohn- und Gehaltssituation und weitere » Abwärtsentwicklung bei Arbeitnehmern aus:

Jeder fünfte » Arbeitnehmer in Deutschland ist betroffen: Immer mehr Menschen müssen sich mit einem Lohn von weniger als zehn Euro brutto die Stunde abgeben. Das besagen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Der Präsident der Behörde warnt: “Niedriglohn heute bedeutet » niedrige Rente morgen.”

Immer mehr » Arbeitnehmer in Deutschland erhalten nur einen Niedriglohn von weniger als 10,36 Euro brutto die Stunde. Im Jahr 2010 traf dies auf jeden fünften Beschäftigten in einem Betrieb mit zehn oder mehr Mitarbeitern zu. Der Anteil der Niedriglohnbezieher ist damit von 18,7 Prozent im Jahr 2006 auf 20,6 Prozent gestiegen. Dies gab das Statistische Bundesamt in Berlin bekannt. “Mit dieser Steigerung setzte sich ein längerfristiger Trend fort” …… » zum Artikel Quelle sueddeutsche.de

18 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Banken Lobbyismus auf aller höchstem Niveau

In Deutschland sitzt die Regierung, von der Öffentlichkeit, fast unbemerkt mit den Banken an einem Tisch, um die Regulierung der Finanzmärkte abzusprechen. In der sogenannten Initiative Finanzstandort Deutschland. Die Großbanken und Versicherungen gemeinsam mit dem Bundesministerium der Finanzen und der Bundesbank in einer Lobby.

Der Einfluss, der Finanzlobby ist massiv. Heute tut sich die Bundesregierung schwer, das Zurückzudrehen, was frühere Regierungen auf Druck der Banken selbst zugelassen haben. Die starke Liberalisierung des Finanzmarktes, die zur größten Finanzkrise seit den 30iger Jahren geführt hat.

Das „moderne“ Geldsystem – Banken Lobbyismus auf aller höchstem Niveau

Zitat Professor Peter-Alexis Albrecht: „Man kann sagen, dass das was die Finanzlobby will, politisch auch umgesetzt wird, in diesem Land.“

Die Regierungen haben seit 2003 mehrfach gewechselt. Erst haben sie mit gemacht, doch jetzt zögern sie, die Finanzmarktregeln wieder zu verschärfen, obwohl ihre Aufweichung zu Milliardenverlusten für den Steuerzahler geführt habt. Die Bürger aber wollen scharfe Finanzmarktregeln und das die, die dass Desaster verursacht haben, zur Rechenschaft gezogen werden.

Der Strafrechtler Professor Albrecht hat da wenig Hoffnung. Juristisch belangt

Weiterlesen

12 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Wie Geld Politik macht – Im Schattenreich der Demokratie

Politik muss beeinflusst werden, dass ist nicht verwerflich, denn nur so können gute Entscheidungen entstehen. Beim Streit um den besten Weg. Wenn aber das Geld darüber bestimmt, wer am Ende gehört wird, dann ist das der Ausverkauf der Demokratie.

Die Reportage zeigt auf, wie durch Firmengeflechte Gelder aus der Wirtschaft Parteien zufließen ohne dass dies deklariert werden muss und wie Lobbyismus und » Korruption die Demokratie gefährden. Recherchen aus dem Schattenbereich der Demokratie: Dort, wo Politik von » Geld beeinflusst wird. Manchmal ganz offen und direkt, häufig subtil und verborgen.

Dokumentation im Ersten: Die Einflüsterer – Wie Geld Politik macht

Um das Wohlwollen der „Volksvertreter“ zu erlangen, machen Lobbyisten kleine und große  Geschenke oder laden zu exklusiven Veranstaltungen ein. Sicherlich nicht ohne Gegenleistung. Ungefähr 5000 Lobbyisten sind in Berlin ansässig. Interessen werden nicht mit Argumenten vermittelt sondern mit monetären Leistungen und das ist keinesfalls demokratisch.

Die Dokumentation zeigt, wie diese Gefahr gebilligt wird und jede Forderung nach Transparenz ins Leere laufen. Seit Jahren werden vom Europarat

Weiterlesen

16 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Imperium Goldman Sachs – Die Bank, die die Welt dirigiert

Bilanzen, Gier und Profit. Die Praktiken der Mönche des Geldes. Politiker, Kontrolleure, Manager: Das unglaubliche Netzwerk. Wer die Verlierer nach den Turbulenzen auf den Finanzmärkten sind, das wissen und spüren wir alle aber die Gewinner der Krise, die sind den meisten von uns bisher verborgen geblieben. Hartnäckige Journalisten aus England, Frankreich und den USA haben einen der Haupt-Profiteure, der letzten Jahre ausfindig gemacht: Die US Investment Bank Goldman Sachs. Die Bank, die die Welt beherrscht.

ECO-Spezial – Goldman Sachs – die Bank, die die Welt dirigiert

Das ist übersetzt der Titel dieser Dokumentation. Goldman Sachs eine der Welt größten Investmentbanken, spekuliert gegen die eigenen Kunden, hilft Staaten wie Griechenland beim Verschleiern der wahren Budget-Verhältnisse und spannt ein ganzes Netzwerk mit befreundeten Ex-Managern, Regierungen, Aussichtsbehörden und Zentralbanken. Und dieses Netzwerk hat nur ein Ziel: Für Goldman Sachs, den maximalen Profit herauszuholen, koste es was es wolle.

Weiterlesen

19 Stimmen, 4.84 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)